Fahnder stellen 753 Prepaid-Telefonkarten im Wert von rund 12.000 Euro sicher

Länderübergreifende Kontrolle auf der Autobahn

Prepaid-Telefonkarten im Wert von 12.000 Euro.
Zivilfahnder des Polizeipräsidiums Südhessen kontrollierten am Donnerstag (19.01.) im Rahmen eines länderübergreifenden Fahndungstages, den sie gemeinsam mit Kollegen aus Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz durchführten, einen 40-jährigen Autofahrer aus Berlin sowie seinen 26 Jahre alten Beifahrer aus Magdeburg. Im Rahmen der anschließenden Überprüfung entdeckten die Polizisten im Kofferraum des Autos zwei große Tragetaschen, vollgepackt mit 753 Prepaid-Telefonkarten im Gesamtwert von rund 12.000 Euro. Wie sich bei der Überprüfung seiner Personalien herausstellte, war der Wagenlenker aus Berlin in der Vergangenheit bereits wegen Diebstahls von Telefonkarten polizeilich in Erscheinung getreten. Das Duo wurde daraufhin vorläufig festgenommen und die Prepaidkarten von der Polizei sichergestellt. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wurden die beiden Männer zunächst wieder auf freien Fuß gesetzt. Auf sie warten nun Strafverfahren wegen Verdachts des Diebstahls und der Hehlerei. Die Ermittlungen, insbesondere woher die sichergestellten Telefonkarten stammen, dauern derweil an.
Verwandte Themen
Zivilfahnder | Telefonkarten
Diskussionen
Ähnliche News

Newsweb Partner